Luang Namtha

Beschauliche Trekkingtouren in einem intakten Ökosystem

In die nördliche Provinz Luang Namtha zieht es Sie vor allem, wenn Sie eine einzigartige Regenwaldlandschaft in bergiger und dünn besiedelter Atmosphäre erforschen möchten. Diese Provinz bietet Ihnen diesbezüglich alles, was Ihr Reiseherz begehren mag. Selbst die Provinzhauptstadt mit gleichem Namen zählt lediglich knapp 3500 Einwohner, ist damit aber schon eine der größten Städte im Norden von Laos. Von hier aus können Sie Trekking-Touren in das gesunde Ökosystem dieser Region unternehmen und Natur pur erleben. Zudem setzt man hier auf einen sanften und nachhaltigen Tourismus weitab von ausgetretenen Reisepfaden. Fast die gesamte Provinz ist gleichzeitig ein geschützter Nationalpark.

Luang Namtha
Luang Namtha

Der Nam Tha Nationalpark – ein asiatisches Erbe

Die gesamte laotische Tourismus-Politik ist von Anfang an auf einen nachhaltigen Ökotourismus hin ausgerichtet gewesen. So entstanden schon früh, noch vor der Zeit des eigentlichen Beginns eines überhaupt irgendwie stattfindenden Tourismus, ausgedehnte Nationalparks überall im Land. So eben auch in der Provinz Luang Namtha. Hier befindet sich nicht nur das älteste Naturschutzgebiet von Laos, sondern gleichzeitig auch das zweitgrößte. Beeindruckende 2.224 Quadratkilometer ist der sogenannte Nam Ha Nationalpark groß und er wird durchzogen von drei großen Flüssen, die alle im Westen in den Mekong fließen: dem Nam Tha, nach dem auch die Provinz benannt ist, dem Nam Fa und dem Nam Long. Das ist nicht nur optisch reizvoll und bietet Ihnen an geeigneter Stelle ein erfrischendes Bad an einem malerischen Wasserfall, sondern natürlich auch der einzigartigen Flora und Fauna dienlich. Zwischen seinen Höhen von 500 bis 2100 Metern beherbergt der Nam Ha Nationalpark nicht nur diverse ethnische Minderheiten, die zumeist abseits der Straßen an den Flüssen leben, sondern auch eine enorm hohe Anzahl an Vogelarten, die sich hier nicht nur heimisch, sondern auch sicher fühlen. Der immergrüne Regenwald ist zudem die Heimat von wilden Elefanten, Assam-Makaken, asiatischen Tigern und so seltenen Geschöpfen wie dem Nebelparder, einer besonders exotischen Leopardenart. Seit 1980 ist das Gebiet von der kommunistischen Regierung Laos´ als Schutzzone eingerichtet, seit 1993 offiziell ein Nationalpark und seit 2003 ein wichtiger Teil des von der ASEAN geschützten Kultur- beziehungsweise Naturerbes Asiens.

Reisernte, Luang Namtha
Kinder arbeiten schon sehr früh und helfen bei der Reisernte, Luang Namtha

Was gibt es in Luang Namtha zu tun?

  • Der Nam Ha Nationalpark ist natürlich der Hauptgrund, um ihre Laos-Rundreise in diese Provinz zu lenken. Sie können gut organisierte Trekking-Touren durch diesen Regenwald unternehmen und nach seltenen Tieren Ausschau halten. Dank der hervorragenden Guides vor Ort werden Sie wahrscheinlich auch auf den ein oder anderen Tiger oder Elefanten stoßen und einen seltenen Schnappschuss machen können. Geduld ist in dem Fall natürlich eine Tugend, denn für gewöhnlich meiden diese Tiere ja die Nähe zum Menschen. Lassen Sie sich aber nicht entmutigen, während Sie im Unterholz kauern und warten. Sie können während der Tiger-Wartezeiten ja diese wunderbare Natur genießen und Eindrücke in sich aufnehmen, die Ihnen fortan im Gedächtnis bleiben.
  • Im Nam Ta Nationalpark sind auch Kayak-Touren auf den Flüssen möglich. Diese können Sie allerdings nicht auf eigene Faust, sondern nur mit einem erfahrenen Guide unternehmen. Das dient nicht nur der Bewahrung und dem Schutz der Flora und Fauna, sondern vor allem Ihrer eigenen Sicherheit.
  • Die Provinzhauptstadt LuangNamtha ist ebenfalls die Reise wert. Es gibt vielleicht beschaulichere Ortschaften in Laos, aber hier findet sich doch mal eine Besonderheit, die Freunden der Stadtarchitektur auch sofort ins Auge springen dürfte. Da das Örtchen im Zweiten Indochina-Krieg empfindlich zerstört wurde und auch die Hochwasser immer wieder die Bausubstanz zerstörten, hat die kommunistische Regierung kurz nach ihrer Machtübernahme beschlossen, den Großteil der Stadt einfach ein paar Kilometer weiter wieder aufzubauen. So besteht die Stadt nun aus zwei Hälften – aus der neuen, modernen Stadt auf der einen und der pittoresken Altstadt auf der anderen Flussseite. Luang Namtha liegt nämlich am Fluss Tha und ist alleine deshalb schon ein schönes Fleckchen Erde. Zudem gibt es einen Nachtmarkt, auf welchem die Erzeugnisse der ethnischen Minderheiten der Region wie Seide und ein spezielles, handgefertigtes Papier zusammenkommen. Souvenirjäger kommen hier also gänzlich auf ihre Kosten.
  • Ebenfalls einen Tagesausflug oder die eine oder andere Übernachtung wert, ist das weiter nördlich und nur 14 Kilometer von der Grenze zu China gelegene Städtchen Muang Sing. Es liegt in einem auf 700 Höhenmetern gelegenem Tal und die Landschaft und der Blick nach China gleicht einer Postkartenidylle. Auch hier finden Sie die Produkte der ethnischen Minderheiten der Bergvölker und können ihre traditionelle Lebensweise vor Ort in einem der Dörfer erkunden - natürlich immer im Sinne des sanften Ökotourismus.

An dieser Stelle möchten wir Sie gerne auf eine spezielle unserer Laos-Rundreisen hinweisen. Diese 4-tägige Tour führt Sie von Luang Prabang, der Stadt der Tempel, eben genau in die Region um Luang Namtha und Muang Sing. Besuchen Sie die lokalen Märkte und Dörfer der Bergvölker, verbringen Sie Zeit beim Trekking und beim Staunen in dieser wunderbaren Landschaft. Genauere Informationen finden Sie hier: Trekking-Tour in Nordlaos

Trekkingtour in Luang Namtha
Trekkingtour in Luang Namtha

Anreise, beste Reisezeit und Unterkünfte

Wenn Sie explizit nur in die Provinz kommen, um den Nam Ha Nationalpark zu erforschen, dann machen Sie es am besten richtig und verbringen Sie Ihre Zeit auch im Park. Es stehen Ihnen hier ökologisch einwandfrei betriebene Unterkünfte zur Verfügung. Vielleicht genügen diese nicht den allerhöchsten Standards, dafür schlafen und essen Sie mitten in der Regenwaldkulisse und den Geräuschen des nächtlichen Dschungels. Denn nachts ist dort bekanntlich am meisten los.

 

Die beste Reisezeit ist zwischen Ende Dezember und Ende Februar, wenn es nicht zu heiß, dafür aber (fast) garantiert trocken ist. Aber durch die relativ hohe Lage können Sie auch zwischen März und Ende April noch gut Trekking-Touren in Luang Namtha unternehmen. Während der Monsunzeit in den Sommermonaten ist es wegen der massiven Regenfälle natürlich nicht mehr ratsam, mitten im asiatischen Regenwald Wandertouren zu unternehmen.

 

 

Von Vientiane aus können Sie sogar mit dem Flugzeug in die Provinzhauptstadt fliegen. Aber auch über Land auf der Nationalstraße Nr. 3 von Boten aus, kommen Sie gut nach Luang Namtha. Wenn Sie von Luang Prabang aus in den schönen Norden von Laos wollen, geht das auch über halbwegs gut ausgebaute Straßen, dauert aber mit Sicherheit den ganzen Tag.

Zur Übersicht der Reiseziele in Laos

info@laos-spezialisten.com
Schreiben Sie uns
Reiseanfrage

Unsere Reiseberatung ist persönlich und treffsicher. Kein diffuses "Reisekatalog-Geschwätz", keine gefühllosen Angebote aus der Schublade. Wir erstellen Ihnen eine maßgeschneiderte sowie auserlesene Laos-Reise zusammen.

Reisetermin, Reiseroute und die Hotelauswahl werden individuell nach Ihren Wünschen portioniert - selbstverständlich zusammen mit unserem langjährigen Know How.

Hohe Flexibilität während Ihrer Rundreise durch privaten Chauffeur und Reiseführer.

Große Laos Rundreise:

Angebot: 15 Tage quer durch Laos reisen - Ihren Reiseverlauf gestalten wir auch gern individuell! 

Große Laos Rundreise
Große Laos Rundreise

Zentral und Südlaos erleben:

10-tägige Tour durch die imposante Khammoune-Provinz bis hin zu den imposanten Mekongfälle im Süden.

Zentral und Südlaos Rundreise
Zentral und Südlaos Rundreise
Laos Karte
Karte von Laos