Oudomxay

- der Ort, wo man kaum hinkommt, der sich aber gerade deshalb lohnt.

Auch wenn manche Formulierungen wie eine einzigartige Perle oder ein ursprünglicher Ort weit ab von den ausgetretenen Touristenpfaden in Reiseführern für Individualreisende in Laos oder Kambodscha immer wieder auftauchen und mit jeder Wiederholung bestimmt einige  Glaubwürdigkeit gegenüber dem Leser einbüßen, bleibt dem werten Schreiber an dieser Stelle auch bezüglich der nordlaotischen Provinz Oudomxay nichts anderes übrig, als diese beiden Phrasen einmal zu gebrauchen und zu unterstreichen – und zwar doppelt.

Oudomxay
Trekking in Oudomxay

Diese von Hügeln und Bergen geprägte Region ist nur über zwei Straßen zu erreichen, in den wenigstens Gebieten abseits der Provinzhauptstadt Muang Xai gibt es überhaupt Strom, die Einwohner hier sind so typisch laotisch freundlich, dass man fast wieder an das Gute im Menschen glauben kann und ein sanfter Ökotourismus lockt nur langsam Touristen an, die das mal erleben wollen – in einer wundervollen Natur bei – für südostasiatische Verhältnisse – relativ gemäßigtem, durch die Höhe bedingtem Klima Laos dort zu erkunden, wo es wirklich vorbei ist mit dem Wohlfühlprogramm. Die Entschädigung für wirbelsäulenmalträtierende Straßen, die diesen Namen eigentlich gar nicht verdienen, und Stromausfälle, wenn man gerade versucht, sich doch mal zu rasieren, sind eine Natur und eine bunte Mischung ethnischer Kulturen, die einem fast das Gefühl geben, man sei wieder ein Reisender im 19. Jahrhundert – zumindest einige Male am Tag.

Sanfter Ökotourismus ist in Oudomxay das neue Schwarz

Die Provinz Oudomxay ist Natur pur, in der die verschiedensten Ethnien, welche über die Jahrhunderte von China, Vietnam und Thailand gekommen sind und sich als traditionelle Bergvölker hier angesiedelt haben, weitesgehend traditionell und weit weg von jeglicher Politik ihr althergebrachtes Leben in Frieden leben. Wie gesagt, bis auf die Provinzhauptstadt Muang Xai gibt es in der gesamten Region fast nur kleine Bergdörfer, die weit abseits in den Bergen und Tälern der Gegend zu finden sind. Mit geführten Touren können Sie einige davon gerne auch ohne schlechtes Gewissen besuchen gehen, die Menschen hier freuen sich, wenn Sie ein ernstgemeintes und nicht forderndes Interesse für sie und ihre Kultur mitbringen. Sanfter Ökotourismus wird dabei groß geschrieben und bei allen Angeboten, die Sie in dieser Gegend wahrnehmen können, stehen für die Einwohner immer die Natur und die Bewahrung ihrer Kultur im Vordergrund. Gleichzeitig ist man hier aber auch eben an einer solchen Art des Fremdenverkehrs sehr interessiert, denn er bringt zum einen etwas Geld in diese recht einfache und sehr ländliche Region und zum anderen wird die schwache Infrastruktur langsam ausgebaut. Das heißt ja nicht, dass die Touristen gleich hier einfallen sollen wie auf Mallorca, sondern eine Balance aus Tradition und Weltoffenheit fördern können.

Was tun in Oudomxay?

Vorweg – Ausgangspunkt für alle Aktivitäten in der Provinz Oudomxay ist deren Hauptstadt Muang Xai. Hier finden sich auch die einzigen Guesthouses. Erwarten Sie aber bitte keine Nobelherbergen. Aber saubere und anständig geführte, gemütliche Zimmer mit Bad und Elektrizität (die nur gelegentlich mal ausfällt) stehen trotzdem für Sie bereit. Ein Nachtleben gibt es natürlich nicht, in ganz Laos gehen ab 24 Uhr wegen der Sperrstunde die Lichter aus. Aber ein Abendleben dürfen Sie hier schon erwarten und gerne Platz nehmen in einer der zahlreichen und fast ausschließlich von Laoten bevölkerten Bars. Eine malerische Stupa mit Blick über die ganze Stadt gibt es auch. In Muang Xai ist es so gemütlich, dass Sie wahrscheinlich gar nicht mehr weg wollen.

  • Wie gerade eben erwähnt, werden von einigen Bewohnern der Gegend geführte Touren zu einigen Dörfern in der Bergregion angeboten. Dabei ist in dieser beeindruckenden, malerischen Landschaft natürlich nicht nur das Ziel das Ziel, sondern auch der Weg dorthin ein Hauptgewinn. Solch eine Landschaft, die sich zwischen 300 und 1800 Höhenmetern abspielt, werden Sie so schnell nicht wieder erleben.
  • Von Muang Xai werden für die Freunde des Tretpedals auch Fahrradtouren organisiert. Diese sind meistens mehrtägig und erkunden die Gegend und einige ihrer Highlights eben etwas gemächlicher und damit wohl nur umso intensiver als mit einem Vier-Rad-Jeep. Wer also gerne auf dem Sattel sitzt und mal etwas ganz besonderes machen will, der möge Platz nehmen und das Ambiente genießen.
  • Vor einigen Jahren hat man die größte bekannte Höhle in Nordlaos, die Chom-Ong-Höhle, entdeckt. Diese führt 16 km weit in den Berg und misst an ihrer höchsten Stelle 50 Meter bis zur Decke. Auch hier her werden Touren von Muang Xai aus angeboten, was bei 45 km Wegstrecke und einem weiteren 1-stündigen Fußmarsch von einem nahegelegenen pittoresken 400-Seelen Dorf der Khmu- Ethnie einen ordentlichen Tagesausflug bedeutet.
  • Ebenfalls auf einem Tagesausflug zu erkunden ist der Nam Kat Wasserfall, welcher in einem einmaligen Primärwald auf Sie wartet. Am Rande des Beckens können Sie ein herrliches Picknick auf großen Felsen genießen und sich zur Abkühlung einfach ins kalte Nass fallen lassen.

Anreise Oudomxay:

Weil Oudomxai ein wenig weit ab vom Schuss liegt, folgt hier nun ein etwas umfangreicherer Abschnitt über die Möglichkeiten der Anreise. Sie müssen ja wissen, worauf Sie sich einlassen, wenn Sie sich dazu entschieden haben, in diese ganz spezielle Provinz zu kommen. Vorab sei noch erwähnt, dass die optimale Reisezeit die kältere Trockenzeit zwischen Ende November und Ende Februar ist. Aber auch die ansonsten sehr heiße Trockenzeit zwischen März und Ende Mai bietet sich für diese Gegend an. Da Sie hier in einer Bergregion sind, steigen die Temperaturen, vor allem nachts, nicht so stark an wie in den Tiefebenen. Unbedingt aber auch an etwas Wärmeres zum Anziehen denken. Mit T-Shirt allein könnte es nachts schon mal empfindlich kalt werden.

 

Der Zipfel im äußersten Norden der Provinz grenzt zwar so gerade noch an die Volksrepublik China. Allerdings ist von dort auch mit einem gültigen Visum keine Ein- oder Ausreise möglich, da es sich auf chinesischer Seite um eine Sonderzone handelt. Üblicherweise kommt man auf einer Laos-Rundreise von Luang Prabang, welches südöstlich von Oudomxay liegt, über die einzige Straße aus dieser Richtung in die Provinzhauptstadt Muang Xai. Das sind immer noch 194 km und bedeutet mit Sicherheit eine Tagesreise, da selbst die für laotische Verhältnisse recht gut ausgebaute Straße noch meilenweit entfernt von einer provinziellen deutschen Landstraße ist. Von der laotischen Hauptstadt Vientiane aus sind es sogar 583 km und das kommt in Laos einer Weltreise gleich, die Sie lieber mit einem Zwischenstopp in 2 Tagen erledigen sollten. Aber nun halten Sie sich fest! – Man glaubt es zwar kaum, aber tatsächlich gibt es auch einen kleinen Flughafen nur 5 km von der Provinzhauptstadt entfernt. Die Hin- und Rückflüge sind aber natürlich nicht täglich und die Plätze auch eventuell schnell belegt, deshalb sollten Sie beizeiten planen, wenn Sie per Flugzeug hier einreisen wollen. 

info@laos-spezialisten.com
Schreiben Sie uns
Reiseanfrage

Unsere Reiseberatung ist persönlich und treffsicher. Kein diffuses "Reisekatalog-Geschwätz", keine gefühllosen Angebote aus der Schublade. Wir erstellen Ihnen eine maßgeschneiderte sowie auserlesene Laos-Reise zusammen.

Reisetermin, Reiseroute und die Hotelauswahl werden individuell nach Ihren Wünschen portioniert - selbstverständlich zusammen mit unserem langjährigen Know How.

Hohe Flexibilität während Ihrer Rundreise durch privaten Chauffeur und Reiseführer.

Große Laos Rundreise:

Angebot: 15 Tage quer durch Laos reisen - Ihren Reiseverlauf gestalten wir auch gern individuell! 

Große Laos Rundreise
Große Laos Rundreise

Zentral und Südlaos erleben:

10-tägige Tour durch die imposante Khammoune-Provinz bis hin zu den imposanten Mekongfälle im Süden.

Zentral und Südlaos Rundreise
Zentral und Südlaos Rundreise
Laos Karte
Karte von Laos